Skip to content

Mybigfive zieht um: http://mybig5.de

28. Juli 2010

Dieses Blog wird an anderer Stelle weitergeführt: http://mybig5.de

Liebe Freunde dieses Blogs und der Big Five for Life,

es ist soweit: Dieses Blog ist erwachsen und erhält ein neues, eigenes Zuhause: www.mybig5.de!

Es ist unter allen meinen Projekten mein LieblingsProjekt geworden. Weil es unmittelbar mit meinen Big Five verbunden ist: Schreiben, Erfahrungen weitergeben und Menschen inspirieren, ihr Ding zu machen! Rund Zehntausend mal sind diese Seiten in den vergangenen sechs Monaten besucht worden. Das allein haut mich fast um und ist ein großer Beweis, wie sehr Mybigfive von euch geschätzt wird! Dafür danke ich allen Leserinnen und Lesern sehr!

Mybigfive ist einfach zu schade, irgendwo zu Untermiete wohnen zu müssen. Auch wenn die WordPress-Plattform insgesamt tolle Gelegenheiten bietet, ist es doch mehr als angemessen, ein Thema wie die Big Five for Life in einem eigenen Blog auf eigenem Server mit eigener Domain zu beheimaten!

Und das haben wir nun bewerkstelligt. Dank großartiger und fachkundigster Mithilfe meines Freundes Steffen Schiebli von pixelklan ist es gelungen, Mybigfive, das Blog für alle, die ihr persönliches Potenzial ausschöpfen und ihre Lebensziele (er)kennen und leben wollen, diese neue und dauerhafte eigene Heimat zu geben: www.mybig5.de.

Neue Beiträge werden künftig nur noch dort erscheinen!

Wir sehen uns!

Advertisements

Was wäre, wenn…?

23. Juli 2010

Es gibt keinen Zufall. Alles hat damit begonnen, dass mir meine Frau ein Buch zu Weihnachten schenkte. Es gefiel mir nicht nur. Ich war begeistert. Beruflich bedingt hatte ich jede Scheu vor „großen Tieren“ lange abgelegt und deshalb den Autor sofort direkt ausfindig gemacht und kontaktiert. Was danach folgte, hört sich an wie ein Märchen. Es fühlt sich auch so an. Genau so aufregend, wie die Märchen, die mir meine Mutter vorlas. Genau so beflügelnd wie die Träume, die ich danach hatte, wenn ich selbst zum Helden wurde, der Dornröschen befreite oder die Räuber der Bremer Stadtmusikanten vertrieb. Aber es ist Realität! Heute sitze ich hier im Garten meines Hauses und arbeite gemeinsam mit eben jenem Autor, der seither ein Freund geworden ist.
Es ist spannende Arbeit, weil wir gerade erst damit beginnen, was wir beide als persönliche Erfüllung betrachten: Menschen zu inspirieren! John, mein Freund, ist dabei sehr viel erfahrener und kreativer. Er hat bereits mehrere Bücher geschrieben. Ich arbeite gerade daran, eines dieser Bücher ins Deutsche zu übersetzen und als Hörbuch herauszubringen. Und es macht riesigen Spaß, Transmissionsriemen zu sein für einen großen und kraftvollen Motor, der vor Energie nur so sprüht! Diese Energie überträgt sich. Ich fühle mich wieder genau so wie in jenem Traum, kurz bevor ich Dornrößchen durch meinen Kuß erlöste. Aufregend!

Weiterlesen …

Big Five in der Politik

22. Juli 2010

„Darf ein Politiker zurücktreten?“(ZEIT) oder Kann die Rücktreterei mal ein Ende haben? (FAZ) lauten die Schlagzeilen in diesen Tagen, nachdem mit dem Hamburger Bürgermeister Ole von Beust und seiner Kultursenatorin zwei weitere Politiker ihre Rücktritte angekündigt haben. In den Medien findet nun eine zum Teil scharfe Debatte darüber statt, ob Politiker zurücktreten dürfen. Auch in Blogs wird die Debatte geführt. Die Fette Henne sieht eine „Generation der Amtsmüden“ am Werk, die sich aus der Verantwortung stehlen. Dabei fällt auf, dass insgesamt auf einer sehr oberflächlichen Ebene debatiiert wird. Wie schon beim spektakulärsten Rücktritt dieses Jahres von Bundespräsident Köhler, fragt kaum jemand nach den wahren Gründen der Rücktritte. Und wenn, dann geschieht dies wie bei dem bekannte Blog F!XMBR, wo über einen „Mißbrauch der Demokratie“ geschrieben wird, weil die Rücktritte machttaktisch motiviert seien, den jeweiligen Nachfolgern ins Amt zu verhelfen, und so den Wählerwillen verfälschten. Spannend ist es, die Rücktritte aus dem Blickwinkel der Big Five for Life zu betrachten. Weiterlesen …

Was ist ein Museums-Tag?

19. Juli 2010

Bitte beachten Sie: Dieses Blog ist umgezogen! Sie finden diesen Beitrag über Museumstage und weitere Informationen aktualisiert zukünftig hier auf http://mybig5.de

Ein Freund von mir hat auf Facebook eine Statusmeldung veröffentlicht, auf die ich gewöhnlich mit einem fast schon routinierten Reflex antworte. Wann immer sich jemand in meiner Nähe freut, in der er oder sie „Was für ein Tag!“ ruft (oder schreibt), antworte ich meistens mit der Bemerkung: „Dann ist es ein Museumstag!“. Klar, ich möchte auf diese Weise meine Begeisterung über das einfache Konzept der Big Five for Life von John Strelecky ausdrücken – und verbreiten. Auch deswegen schreibe ich dieses Blog. Hier sollen Anregung und Inspiration gegeben werden. Und natürlich soll hier ein Austausch von Ideen und Erfahrungen erfolgen. Doch in dem Moment fällt mir auf, dass es zwar schon Beiträge über die Big Five oder die Bedeutung eines Wer gibt, aber noch nicht über den Museumstag selbst. Jedenfalls nicht auf deutsch. Im Englischen findet man schon einige solcher Erläuterungen. Aber nicht auf deutsch. Jetzt wird’s aber Zeit:
Weiterlesen …

Ein ganz einfacher Dreisatz

13. Juli 2010

Dass ich gerne schreibe und die Ergebnisse von Beobachtungen oder Recherchen danach gerne teile, ist meinen Lesern bekannt. Die meisten wissen auch, dass ich an verschiedenen Stellen publiziere – zu den Themen, die mich persönlich bewegen. Dieser Beitrag ist der erste, der nicht nur auf allen drei Blogs stehen könnte, sondern tatsächlich auch hier, hier und hier zeitgleich erschienen ist. Anlass war dieser Beitrag in der ZEIT über die neue Volkskrankheit Burn-Out“.
Weiterlesen …

Musicals 4 Kids

1. Juli 2010

Der Sommer ist da. Die Ferien stehen vor der Tür, oder haben bereits begonnen. Wie in Niedersachsen. Dort liegt der kleine Ort Bad Essen am Rande des Wiehengebirges. Bad Essen ist in jüngster Zeit vor allem durch die dort stattfindende Landesgartenschau bekannt geworden, die freilich schon seit mehr als zehn Jahren ihre Grundlagen im Festival „Gartenlust und Landvergnügen“ auf Schloß Ippenburg hatte.

Opa Alfons Garten

Während die Erfinderin dieses wirklich besonderen Vergnügens, Viktoria Freifrau von dem Bussche, in einem zukünftigen Beitrag in dieser Reihe vorgestellt werden wird, soll es in dem heutigen Beitrag um ein Projekt gehen, dessen Erfinder inzwischen die verdienten Sommerferien geniessen: Lutz und Thekla Schäfer leben mit ihrem Projekt Musicals4Kids ihre Big Five for Life so konsequent wie kaum jemand. Weiterlesen …

Spielend zum Erfolg

22. Juni 2010

Ein Satz, den ich häufig höre von Menschen, mit denen ich über das Konzept der Big Five for Life spreche lautet so:

„Zu schön, um wahr zu sein…“

Viele Menschen halten das Konzept schlicht für eine nette Geschichte ohne große praktische Relevanz. Das ist niemandem vorzuwerfen. So sind die gesellschaftlichen Realitäten, wie sie sich seit Jahrhunderten entwickelt haben. Nicht zufällig wird der Alltag als „Ernst des Lebens“ bezeichnet, von dem sich viele Menschen so haben vereinnahmen lassen, dass sie kaum noch etwas von ihrem Leben erwarten. Abgesehen jedoch davon, dass ein zentraler Teil des „Big Five“-Konzeptes darin besteht, sich einen Sinn für „geduldsamen Irrealismus“ zu entwickeln und zu bewahren, also das scheinbar Unmögliche mit kreativer Geduld beharrlich anzustreben, gibt es interessante wissenschaftliche Erkenntnisse darüber, wie einfach das Leben sein kann, wenn wir „spielerisch“ mit den uns bietenden Herausforderungen des Lebens umgehen – und unsere Big Five for Life leben! Weiterlesen …